user_mobilelogo

Verkaufstiere

Unsere Verkaufstiere
+

Decktaxe

Decktaxe
+

Hof Führungen


Hofladen

Hofladen
+

Herd Gallery

Like it- Share it

Allgemeine Deckbedingungen:

§1 Preiszusammensetzung:

Die Decktaxe, des vom Stutenbesitzer ausgewählten Deckhengstes, beinhaltet den Decksprung für die entsprechende Stute, Pensions- und Futterkosten für die Stute und deren Nachwuchs für einen 21-tägigen Aufenthalt auf unserem Hof. Sollte die Stute und ihr Nachwuchs länger bei uns einstehen, behält sich der Hengstbesitzer vor, einen Betrag von 2,- € pro Tag und Tier in Rechnung zu stellen. Die Decktaxe versteht sich zuzüglich der z. Zt. gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Decktaxe ist bei Anlieferung der Stuten oder im Voraus zu entrichten. Eventuell notwendige medizinische Behandlungskosten durch einen Tierarzt werden dem Stutenbesitzer in Rechnung gestellt. Diese, nicht vorhersehbaren Kosten, sind bei Abholung der Stute(n) an den Hengstbesitzer zu entrichten.

§2 Zustand des Deckhengstes:

Der Hengstbesitzer bestätigt das der angebotene Deckhengst frei von ansteckenden Krankheiten ist, regelmäßig entwurmt und geimpft wird.

Der Stutenbesitzer hat sich den entsprechenden Hengst zuvor angesehen und willigt mit seiner Unterschrift dem Einsatz dieses Hengstes bei seinen Stuten ein.

§3 Zustand der zu deckenden Stute:

Die Stute(n) müssen in einem einwandfreien Gesundheitszustand und geschoren angeliefert werden.Bei Anlieferung hat der Stutenbesitzer folgende Nachweise zu erbringen:

-       Die Stute(n) darf/dürfen nicht tragend sein,

-       Bestätigung über eine durchgeführte Entwurmung ca. 10 – 14 Tage vor Anlieferung durch den Besitzer oder einen Tierarzt,

-       Scheidentupferprobe der zu deckenden mit positiven Ergebnis, bestätigt von einem Tierarzt,

-       Die Tiere müssen frei von Geschlechtskrankheiten und sonstigen übertragbaren Krankheiten sein.

Der Hengstbesitzer hat das Recht, bei Zweifel an dem Gesundheitszustand der zu deckenden Stute(n), einen Tierarzt zwecks Untersuchung oder Gesundheitstest hinzuzuziehen. Bei negativem Befund durch den Tierarzt sind die Kosten vom Stutenbesitzer zu tragen.

Durch falsche Angaben des Stutenbesitzers, auch unwissentlich, hat er für dadurch entstehende Schäden zu haften.

§4 Nachweis der Trächtigkeit:

Ein Nachweis der Trächtigkeit ist vom Hengstbesitzer mittels Abspucktest durch den Deckhengst zu erbringen. Auf besonderen Wunsch des Stutenbesitzers kann als Trächtigkeitsnachweis ein Bluttest auf Progesteron oder eine Ultraschalluntersuchung  von einem Tierarzt durchgeführt werden. Die anfallenden Kosten für diese Untersuchungen trägt der Stutenbesitzer.

Sollte eine Trächtigkeit ausbleiben, was auf die Stute(n) zurückzuführen ist, behält sich der Hengstbesitzer vor, die Verpflegung, Unterkunft und andere angefallenen Kosten dem Stutenbesitzer in Rechnung zu stellen.

§5 Gesunderhaltung Fremdstuten:

Der Stutenbesitzer berechtigt den Hengstbesitzer während des Aufenthalt der zu deckenden Stute(n) und deren Nachwuchs alle erforderlichen Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Fremdtiere einzuleiten. Die dabei entstehenden Kosten, sind vom Stutenbesitzer zu zahlen. Der Stutenbesitzer ist bei jeder Maßnahme sofort zu verständigen.

§6 Garantien:

Der Hengstbesitzer gewährt dem Stutenbesitzer eine Lebendgeburt-Garantie. Der Garantiefall tritt ein, wenn die betreffende Stute:

a)     den Fötus vor der Geburt durch Absorption oder Abort verliert, oder

b)     das Fohlen bei der Geburt eines natürlichen Todes stirbt.

Die Lebendgeburt-Garantie endet mit  der Geburt. Sollte der Tod eines Fohlens zu diesem Tag eintreten, ist der Stutenbesitzer dazu verpflichtet einen tierärztlichen Nachweis zur Todesursache zu erbringen. Außerdem ist der Hengstbesitzer davon umgehend in Kenntnis zu setzen.

Ist der Garantiefall erfüllt, hat der Stutenbesitzer Anspruch auf kostenfreies Nachdecken. Ansonsten werden keine weiteren Garantien gewährt.

§7 Haftungsausschluss:

Der Stutenbesitzer verzichtetgegenüber dem Hengstbesitzer und dessen Mitarbeiter/Vertreter auf Haftungsansprüche jeglicher Art. Ausgenommen sind Schäden an den Tieren des Stutenbesitzers die auf grobe Fahrlässigkeit durch den Hengstbesitzer, dessen Mitarbeiter oder Vertreter zurückzuführen sind.

Der Hengstbesitzer übernimmt keine Haftung für Sach- oder Personenschäden die durch die Fremdstute(n) oder deren Fohlen verursacht werden.

Der Stutenbesitzer versichert, dass seine Tiere durch eine Versicherung (Lebendversicherung / Haftpflichtversicherung) gegen Tod, Diebstahl o.ä. abgesichert sind. Andernfalls handelt er auf eigenes Risiko.

§8 Salvatorische Klausel:

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages einschließlich dieser Regelungen ganz oder teilweise unwirksam sein, oder sollte der Vertrag unvollständig sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Anstelle  der unwirksamen oder fehlenden Teile gelten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.

 

Hofladen

Anschrift:
Allertshofen 2
92277 Hohenburg
Tel.: +49 (0) 9626-929890

Hofladen Öffnung:
Do & Fr: 15:00 - 18:00 Uhr
und nach telefonischer
Vereinbarung

Mitglied im